Sony Xperia Z3 im Unboxing: ノーブルヒラメ

Sony Xperia Z3 im Unboxing: ノーブルヒラメ

Nach HTC, Samsung und LG ist jetzt auch endlich mal Sony an der Reihe. Bisher hatte ich noch nie großartigen Kontakt zu Smartphones der Japaner, das lag vor allem an dem unschönen Äußeren. Jetzt liegt hier aber das Xperia Z3 und hey – so schlimm iss’es doch nich.

Aber wäre ja langweilig wenn ich nicht was zu meckern hätte, und das hab ich auch direkt zu Anfang. Die paar Minuspunkte werden gleichzeitig aber von dem ein oder anderen Kniff, den ich bisher von keiner anderen Firma kannte, ausgeglichen.

Spezifikationen

  • 5,2″ FullHD LCD mit Bravia Technologie
  • Snapdragon 805 (4 x 2,5 GHz)
  • 3 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher (erweiterbar)
  • 20,7 MP mit LED Blitz hinten
  • 2,2 MP vorne
  • 3.100 mAh Akku
  • IP65/68 Zertifizierung (einzigartig bei Flaggschiffen)

Wie immer alles smooth, hab das Ding ja auch erst seit ein paar Stunden. Ein erster Dämpfer war aber die Kamera, bei Makroaufnahmen musste man einen vergleichsweise großen Abstand zum Objekt haben, aber das war halt nur der erste Eindruck.

Äußere Werte

20141209_123727

Pluspunkt: Vorne und hinten komplett aus Glas. Minuspunkt: Vorne und hinten komplett aus Glas. Unser Testgerät ist nicht frisch, es hatte also mindestens einen Tester vor uns. Das erkennt man bei dem ganzen Glas ziemlich schnell, denn hier und da sind tatsächlich schon Kratzer. ABER ES SIEHT HALT GUT AUS.

Fazit

Mehr fällt mir in diesem Augenblick nicht zu dem Gerät ein. Es sieht nice aus und ansonsten bin ich auch ganz zufrieden mit dem Gesamtpaket – ich hab es aber auch erst seit kurzem. Wie wahrscheinlich bei jedem Gerät werden sich auch hier irgendwann die Alltagsprobleme bemerkbar machen, welche diese sind werde ich dann schön ausführlich in den abschließenden Test schreiben. Bis dahin: Spread the Blog!

*ノーブルヒラメ heißt übrigens „edle Flunder“

The following two tabs change content below.

Dustin

Star-Blogger, Multimillionär, Samsung Fanboy und beliebt - zumindest am Gegenteiltag. An den normalen Tagen lasse ich mich dann auf die Jungs von TechNews und AllAboutSamsung ein - ein Wandel zwischen Himmel und Hölle.