Samsung verkaufte laut WSJ 40 Prozent weniger Galaxy S5 als erwartet

Samsung verkaufte laut WSJ 40 Prozent weniger Galaxy S5 als erwartet

Alle Jahre wieder müssen die Hersteller von irgendwas am Jahresende die Hosen runterlassen – so auch die Smartphone-Hersteller. Da geht es dann darum, was wurde wie oft verkauft und wie sehen die Zahlen im Vergleich zu den Prognosen aus. Für Apple sieht das meistens immer sehr rosig aus, doch für Samsung scheint in diesem Jahr Eierklemmen angesagt. Denn bei dem Galaxy S5 scheinen sich die Südkoreaner sehr stark verschätzt zu haben was die Absatzzahlen angeht. Unfassbare 40% weniger S5 seien insgesamt verkauft worden, als wie vorher angenommen. Das berichtet zumindest das Wall Street Journal in Berufung auf interne Quellen.

Laut WSJ habe Samsung in den ersten drei Monaten nur 12 Millionen Galaxy S5 verkauft. Das seien schon mal 4 Millionen Geräte weniger wie bei dem Vorgängermodell. Einzig in den USA konnte der Verkauf von Galaxy-Geräten gesteigert werden – überall sonst würden die Verkäufe sinken. Doch bald ist ja Weihnachten und da gibt es sicher viele, die ein günstiges S5 verschenken werden. Denn aktuell liegt der Preis des Flaggschiffmodells bei etwa 299 Euro, wenn man die 100-Euro-Cashback-Aktion mit einberechnet.

Zu TheVerge meinte wohl ein Pressesprecher von Samsung, dass man keine Gerüchte kommentieren werde.

quelle WSJ via theverge
The following two tabs change content below.

Florian Fritz

Essperimentalphysiker
Philanthrop und Handyfetischist der ersten Stunde. Alles begann mit dem Sagem MC-939. Später folgten das Siemens MT50, Sony Ericsson K300, BenQ Siemens S88, Motorola Defy, Samsung Galaxy Note 2 und das neue, dicke Ding in seiner Hose ist das OnePlus One. In seiner Freizeit identifiziert er liebend gerne Smartphones in freier Wildbahn und ruft deren technische Daten aus dem Gedächtnis ab. Über Twitter findet ihr noch mehr geilen Shizzle von mir.