Google Pixel C: Endlich ein geiles 10 Zoll Tablet von Google

Google Pixel C: Endlich ein geiles 10 Zoll Tablet von Google

Google Pixel C heißt die neueste Tablet-Geburt aus dem Hause Google, die mal NICHT in Zusammenarbeit mit großen Herstellern entstand. Denn Google hatte selbst alles in der Hand und liefert sogar noch eine passende Keyboard-Dockingstation für das Pixel C dazu, weshalb es auch sehr an das Microsoft Surface erinnert / iPad Pro.

Überraschenderweise bricht Google mit der Nexus-Reihe bei den Tablets und benennt das Tablet nach der ehemaligen Chromebook-Reihe Pixel. Vermutlich hat Google mit Chrome OS aufgegeben und setzt nun auf Android bei allen neuen Devices. Zudem schauen die Specs des Pixel C recht beschaulich aus und der Fakt, dass kein anderer Hersteller zwischen den Zeilen steht, wirkt ebenfalls interessant.

Google Pixel C – Technische Specs

  • Maße: 147 x 72,6 x 7,9 mm und 136 Gramm schwer
  • Display: 10,2 Zoll großes AMOLED mit 2560×1800 Pixel und Gorilla Glass 3
  • CPU: NVidia X1 Quadcore CPU mit Maxwell GPU
  • Arbeitsspeicher: 3 GB LPDDR4 RAM
  • Interner Speicher: 32 GB oder 64 GB ROM
  • Akku: ?? mAh
  • Kamera: ??
  • Betriebssystem: Android 6.0 Marshmallow
  • Konnektivität: Bluetooth 4.2, ..
  • Sonstiges: USB-C, zwei Frontlautsprecher, LED-Streifen auf der Rückseite, Magnetische Kontakte für Tastatur
  • Farben: …
  • Preis: $499 (32 GB) und $599 (64 GB)
  • Verfügbarkeit: Ab Weihnachten über den Play Store

Einige Specs wie Akku und Kamera sind noch nicht bekannt, wird man aber sicher noch rechtzeitig erfahren. Soweit sieht das Pixel C auch ganz nett aus, für mich fehlt aber noch so das absolute Killer-Feature. Da würde ich mir vermutlich eher noch ein Lenovo Yoga Tablet kaufen, statt so viel Geld für das Google Pixel C auszugeben.

Wie seht ihr denn die Geschichte mit dem Pixel C? Wird es euer nächstes Sofa-Stöber-Wischbrett? Oder totallly uninteressant?

PS: Das „C“ in Pixel C steht für Convertible!

quelle google
The following two tabs change content below.

Florian Fritz

Essperimentalphysiker
Philanthrop und Handyfetischist der ersten Stunde. Alles begann mit dem Sagem MC-939. Später folgten das Siemens MT50, Sony Ericsson K300, BenQ Siemens S88, Motorola Defy, Samsung Galaxy Note 2 und das neue, dicke Ding in seiner Hose ist das OnePlus One. In seiner Freizeit identifiziert er liebend gerne Smartphones in freier Wildbahn und ruft deren technische Daten aus dem Gedächtnis ab. Über Twitter findet ihr noch mehr geilen Shizzle von mir.