Chinese wollte 94 iPhones schmuggeln, ging etwas schief

Chinese wollte 94 iPhones schmuggeln, ging etwas schief

Alle Jahre wieder schafft es ein Mensch in die Zeitungen, weil er irgendwas geklaut oder geschmuggelt hat, das total absurd und dumm ist. In der heutigen Folge stelle ich euch einen Chinesen vor, der wohl vor ein paar Tagen versuchte, mit 94 iPhones an seinen Körper geklebt, durch die Sicherheitskontrollen des Flughafens Shenzen Huanggang zu kommen. Dass es dort einen Metalldetektor gibt, scheint er gute Mann wohl nicht bedacht zu haben. Denn die 94 iPhones, hauptsächlich iPhone 5 und ein paar 6er, wogen um die 11-12 Kilogramm und wären spätestens dort vermutlich aufgefallen.

Allerdings kam es gar nicht erst so weit, da der Mann, laut Aussagen der dortigen Polizei, einen sehr komischen Gang hatte und insgesamt etwas verkrampft wirkte. Daraufhin wurde er aus dem Verkehr gezogen und genauer untersucht. Dabei fanden die Polizisten eben die iPhones an den Körper des Mannes geklebt. Es wird vermutet, dass es sich um geklaute Geräte handle, die man schmuggelt, um sie anderswo günstiger verticken kann.

Ich frage mich bei so eine Aktion wirklich, wie man nur so dumm sein kann. Als würde es dem Metalldetektor nicht auffallen, wenn da ein Mann mit einer Rüstung aus iPhones durchstapft. Aber was ich mich die ganze Zeit über fragte: Haben sich die iPhone 6 (Plus) bei der Aktion verbogen?

bildquelle sina.com via yahoo
The following two tabs change content below.

Florian Fritz

Essperimentalphysiker
Philanthrop und Handyfetischist der ersten Stunde. Alles begann mit dem Sagem MC-939. Später folgten das Siemens MT50, Sony Ericsson K300, BenQ Siemens S88, Motorola Defy, Samsung Galaxy Note 2 und das neue, dicke Ding in seiner Hose ist das OnePlus One. In seiner Freizeit identifiziert er liebend gerne Smartphones in freier Wildbahn und ruft deren technische Daten aus dem Gedächtnis ab. Über Twitter findet ihr noch mehr geilen Shizzle von mir.

One Pingback/Trackback