Marcels TechHate: Die Lüge chinesischer Smartphone-Hersteller

Marcels TechHate: Die Lüge chinesischer Smartphone-Hersteller

Wenn Medien, egal ob traditionell oder modern über China berichten, dann geht es meistens um ein Land in einem Spagat zwischen Kapitalismus und Sozialismus, der zeigt, dass das Land der aufgehenden Sonne biegsamer ist als ein Porno-Cyborg, der nach dem Vorbild von Sasha Grey und Schnuggie91 gebaut worden ist.

Wenn nun Techmedien ( Wir eingeschlossen ) über China berichten, dann liegt unser Fokus natürlich auf Smartphones und Tablets. Vor einigen Jahren war das noch kein Thema, da hat Huawei lediglich „Backend-Hardware“ wie Antennen und anderen langweiligen Transistorschrott gebaut und Lenovo war damals wie heute vom Typ her eher wie Jackie Chan. An sich in China ( genauer: Hongkong ) geboren, aber irgendwie glaubt jeder, dass er Amerikaner sei. Doch Zeiten haben sich geändert, chinesische Tech-Unternehmen sind, obwohl hier kaum verfügbar, schwer im kommen und an sich bestechen die Telefone immer durch die gleichen Dingen: High Level-Hardware, brutaler Preis, geklautes Design. Die Dreifaltigkeit von Meizu, Xiaomi und Co.

meizu-m1-note

Obwohl sich in vergangener Zeit besonders der Aspekt des geklauten Designs spürbar verändert hat, so hat die Vorstellung des Meizu M1 und des Xiaomi-Slogans „Think higher“ durchaus für Gesprächsstoff gesorgt. Warum klauen Chinesen das Design westlicher Erfolgsprodukte, obwohl sie doch selber in der Lage sind wunderschöne Telefone zu gestalten ( siehe OnePlus One )?Irgendwelche Spinner, die irgendeine internationale Kommunikationsscheiße studiert haben und dementsprechend eine viertelste Praktikantenstelle bei großen Verlagen haben, sprechen nun davon, dass die chinesische Kultur eben so funktioniert, dass man Produkte, die man wertschätzt, imitiert. Die Kopie als Lob an die geleistete Arbeit Anderer.

Doch nicht nur Geisteswissenschaftler sehen die ganze Geschichte so, auch die Köpfe hinter Unternehmen wie Xiaomi und Co. äußern sich öffentlich zu den Plagiatsvorwürfen mit dieser Argumentation ( Ein Beispiel aus dem Manager Magazin ). Jetzt fällt es natürlich schwer mit dem Finger drauf zu zeigen und den Chinesen etwas vorzuwerfen. Sie zollen ja lediglich Respekt und die bösen westlichen Unternehmen spucken auf diese Wertschätzung. Wer das glaubt, der glaubt auch der eigenen Mutter, wenn sie sagt, dass man ja gar nicht so fett ist.

Nach außen hin treten chinesische CEOs auf wie unschuldige Lämmer, die sehr viel von Respekt halten, im Grunde genommen sind es aber knallharte Kapitalisten und dieser ganze Bullshit von wegen “ In unserer Kultur blabla“ ist eben auch nur das: Bullshit. Die Kultur des Geldes ist international und das Design, den Slogan und die ganze Art der Präsentation von der Konkurrenz zu klauen ist einfach nur eine Maßnahme um Kosten zu senken und sicher zu gehen, dass die Produkte auch Absatz finden werden. Hier lässt sich enorm viel Geld einsparen und Risiko minimieren, ein Grund, wieso man die Telefone schlussendlich zum Schleuderpreis verramschen kann.

bullshit_everywhere-e1345505471862

Doch wo wird das hinführen? Im chinesischen Raum kann man damit derzeit punkten. Von einem Patentstreit, wo Apple ein Smartphone von Meizu etc. in China verboten lassen hat, habe ich noch nichts gehört. Jedoch leben diese Unternehmen nach der Vollassitoni-Mentalität aka „Ich hab schon mehr gefickt als ich gepisst habe.“ Und um noch mehr zu ficken, müssen sie wohl oder übel in den europäischen Markt eindringen ( hehe ), was mit solchen Kopien einfach nicht möglich sein wird, denn hier lauern schon die zweiten großen Blutsauger unserer Gesellschaft: Anwälte. Diese krempeln schon ihre Hemdsärmel aus ägyptischer Baumwolle hoch, nehmen die Rolex ab und wetzen sich die vergoldeten Fingernägel, in sehnsüchtiger Erwartung, dass man endlich vor Gericht in den Krieg ziehen kann.

Dementsprechend müssen andere Telefone her und genau hier setzen solche Unternehmen mittlerweile schon fleißig an. Es kommen langsam eigene Kreationen auf den Markt, denen es zwar noch an Innovationen fehlt, aber hiervon darf man sich nicht täuschen lassen. Diese Unternehmen lernen schnell. Irgendwann werden sie es gelernt haben und dann haben sie durch Kopien und Kampfpreise soviel Marktmacht gewonnen, dass sich das Feld der westlichen Konkurrenz ( hierzu zähle ich auch einfach mal LG und Samsung ) drastisch minimieren wird.

Eine Taktik die geschäftlich gesehen erfolgreich ist bzw. sein kann? Definitiv. Eine Taktik die wir als gerecht empfinden?

Und warum ist das so? Die gleiche Taktik habe ich früher bei Strategie-Spielen und sogar bei Beat ‚em Ups angewandt. Ich habe meinen Gegner einfach imitiert, so lange bis er einen Fehler gemacht hat und ihn dann vernichtet. Durch die Imitation konnte mein Gegenüber kein Land gewinnen und früher oder später hat mir der Zufall in die Hände gespielt. Das hat nichts mit Skill zu tun, sondern mit einfacher Statistik. Ich war ein richtiges Arschlochkind.

Irgendwie missfällt das unserem Gerechtigkeitssinn, einfach weil es ein Bitch Move ist, ein Bitch Move, der die wirklichen Giganten eines Tages aus dem Game kicken könnte.

Aber rumheulen hilft nichts, so funktioniert eben der Kapitalismus und der Wettbewerb. Jedoch wäre es mir lieber, wenn Unternehmen aufhören würden irgendeine Scheiße von wegen „Respekt zollen“ erzählen würden und sich zu dem Thema lieber gar nicht äußern würden. Würden sie Respekt zollen, dann würde sie den eigentlichen Köpfen hinter den geklauten Ideen jeden Monat Geld überweisen, aber so groß scheint der Respekt dann auch nicht zu sein.

Ein viel größerer Bitch Move ist es dann übrigens, wenn der CEO von Xiaomi Jony FUCKING Ive anbietet ihm ein imitiertes Device zuzusenden und dann beleidigt tut, wenn Jony FUCKING Ive sagt, dass er sich ficken soll. Natürlich hat Jony FUCKING Ive das nicht wortwörtlich gesagt, gedacht hat er es auf jeden Fall.

The following two tabs change content below.

Marcel

Der Reißverschluss, das Internet und Ketchup waren meine Ideen. Bist du cool, dann folgst du mir bei Twitter.