Marcels TechHate: Die Apple Watch wird kein Leben verändern

Marcels TechHate: Die Apple Watch wird kein Leben verändern

„Oh mein fucking Gott“. Das war das einzige, was mein durch Prüfungsstress geschundenes Gehirn denken konnte als ich gelesen habe, was Tim Cook auf der Goldman Sachs-Konferenz so über die Apple Watch erzählt hat.

Aber kommen wir erst einmal zu den Fakten. Goldman Sachs, der beste Beweis dafür, dass der Teufel wirklich Prada trägt, hält jährlich eine Tech-Konferenz ab, lädt Investoren und sonstige wichtige Menschen ein, damit diese dann noch wichtigeren Menschen zuhören können. Natürlich war CEO-Wunderkind Tim Cook anwesend, von dem ich eigentlich ziemlich viel halte. Hauptsächlich ging es in seiner Rede um die Apple Watch, welche Apple noch weiter in die Stratosphäre bomben soll. Was hat denn Herr Cook so alles erzählt und viel wichtiger, wieso ist das absoluter Bullshit?

„There are several things that are called ‘smartwatches’ that are shipping, but I’m not sure you could name any“

Wie wäre es mit der Pebble-Smartwatch, die Gear Fit, LG G Watch R, Moto 360 oder die Casio Taschenrechneruhr? Apple schreibt sich gerne auf die Fahne Produkte zu erfinden, obwohl es diese schon eine Weile im Markt gibt. Ich behaupte sogar, dass dies in ihren Augen nicht einmal eine Lüge ist, sondern sie wirklich überzeugt davon sind, dass es ein Produkt erst gibt, wenn sie es auf den Markt gebracht haben. Im Großen und Ganzen glaube ich, dass die aktuellen Modelle zwar ordentlich gegen die Apple Watch abschmieren werden, bisher sieht es aber nicht so aus als ob Apple den iPhone-Schachzug von 2007 wiederholen kann. Der Vorsprung zu Samsung und Co. in Sachen Smartwatches ist vermutlich kleiner als der Horizont eines gewöhnlichen Apple-Fanboys und kann relativ locker aufgeholt werden.

Because a lot of doctors believe that sitting is the new cancer, right?

Ich kenne mich da nicht so gut aus, aber ich glaube, dass der neue Krebs immer noch der alte Krebs ist. Falls dies aber unerwarteterweise falsch sein sollte, dann bewerbe ich mich hier offiziell als Phramavertreter, denn ich habe das ultimative Heilmittel gegen den neuen Krebs. Schwing deinen fetten Nerd-Arsch hoch und geh mal joggen statt dir zum fünfzehntenmal Breaking Bad oder irgendeine andere irrelevante Serie reinzuziehen und dabei den neuen Burger King-Lieferservice auszureizen. Bei Apple scheint man sehr stolz darauf zu sein, dass man eine Uhr entwickelt hat, die nach 50 Minuten ohne Bewegung vibriert und den Träger zum Laufen animiert. Ich hoffe dafür wird das Unternehmen für den Friedensnobelpreis nominiert.

Mal ehrlich, was kommt als nächstes? Eine Uhr, die mich daran erinnert zu atmen? Because not breathing is the new cancer, right?

Wow, ich kann nicht mehr ohne dieses Gerät leben

Mir ist klar, dass ein CEO sein Produkt in den Himmel loben muss und es auch fanatisch lieben muss, um es zu verkaufen, aber was bitte soll diese Aussage? So zu tun als ob die eigenen technischen Geräte Kinderlähmung heilen würden, finde ich schon ziemlich grenzwertig. Am Ende sollte man nicht vergessen, dass wir hier lediglich von überflüssigen Luxusgegenständen reden, die uns kurz vergessen lassen, dass wir in einem Teufelskreislauf aus Konsum und Lohnarbeit stecken, der uns immer kränker werden lässt und für den wir irgendeine Ablenkung benötigen. Ich kann sehr gut ohne eine Apple Watch leben, Tim Cook kann sehr gut ohne eine Apple Watch leben und allgemein braucht kein Mensch auf der Welt eine Smartwatch, ein Smartphone oder einen Laptop. Am Ende des Tages ist es halt ein überteuertes (schönes) Stück Technik, was einmal die Stunde vibriert. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Ich will die Uhr nicht madig reden, aber dieser Auftritt von Tim Cook und was er dabei erzählt hat, war wirklich unter aller Sau. Firmenpräsentationen sind immer so eine Sache für sich und bis zu einem gewissen Grad akzeptiere ich das Bullshit Bingo auch. Aber so zu tun, als ob eine intelligente Uhr Krebs, Ebola und Aids gleichzeitig heilen könnte und dabei noch schönere Haare macht? Sorry Apple, aber das ist genau der Grund, wieso ich euch nicht leiden kann.

Die Zitate habe ich mir von den Kollegen von Gizmodo und MobileGeeks geborgt.

The following two tabs change content below.

Marcel

Der Reißverschluss, das Internet und Ketchup waren meine Ideen. Bist du cool, dann folgst du mir bei Twitter.