Kostenlose Cloud-Speicher im Vergleich: Wer bietet mehr für Nichts

Kostenlose Cloud-Speicher im Vergleich: Wer bietet mehr für Nichts

cloud-speicher-vergleich

Der moderne Mensch ist ein rationaler Optimierer. Er möchte möglichst alles haben und dafür so wenig wie möglich ausgeben. Aus diesem Grund suchen viele von uns irgendwelche Daten eher auf WareZ-Seiten als bei dem Händler um die Ecke. Denn das Angebot ist dort ebenfalls verfügbar und für ein geringes Risiko sogar kostenlos zu haben. Diese Problematik von kostenlos und illegal gibt es bei Cloudspeichern glücklicherweise nicht, weshalb wir uns diese einmal genauer anschauen, ohne dabei an dem Rand der Legalität zu wandern.

Als Vorreiter in der Cloud-Szene tat sich zu Beginn Dropbox hervor und wird gefühlt von fast allen Internet-Nutzern verwendet. Im November letzten Jahres knackten sie den Meilenstein von 200 Millionen Nutzern, was ungefähr so viel ist wie die Anzahl der Männer auf dem Planeten, die Sasha Grey kennen. Wie viele Nutzer die anderen Anbieter vorweisen können, kann ich nicht sagen und je tiefer man gräbt, desto unübersichtlicher werden die Zahlen – persönlich kenne ich auch kaum jemanden, der nicht Dropbox nutzt. Ich würde es mit Threema und Whatsapp vergleichen, da keiner Bock hat irgendwie zu einem anderen Anbieter zu wechseln, da eben alle das eine nutzen. Betrachtet man nun iCloud, OneDrive und Google Drive, so könnten die wohl einige Nutzer mehr haben, da der Dienst eben schon vorinstalliert ist. Aus diesem Grund schauen wir uns 11 Dienste an und vergleichen nur die interessanten Daten. Die Tabelle findet ihr gaaanz unten.

Ich selbst kam im Endeffekt zu dem Entschluss, dass jeder selbst wissen muss, für welchen Dienst er sich entscheidet. Interessant könnte aber sein, dass Dropbox vermutlich am beliebtesten ist, wenn man einen Ordner mit Bildern, etc. sharen will, dass man Word/Excel/PPT-Dokumente am bequemsten über Google Drive und OneDrive live und gemeinsam bearbeiten kann (wobei OneDrive echt mega umständlich ist) und dass MEGA den dicksten Speicherplatz anbietet. Dennoch finde ich, dass Copy das beste Free-Angebot hat: Recht viel kostenloser Speicher, ein cooles Speicher-Zwischen-Freunden-Aufteil-Prinzip und zudem deckt es fast alle Plattformen ab.

Übersicht kostenlose Cloud-Speicherdienste:

Anbieterkostenloser Speicher bei Anmeldungkostenlos erweiterbar?PlattformenGrößen-Begrenzung
Copy15 GBFreunde: 5 GB jeWindows, Mac OS, Android, iOS, Linux, Windows Phone, Rasperry Pino no limit
Dropbox2 GBFreunde: 16 GB max. Fotos: 3 GB max. Aufgaben: 1,5 GB max.Windows, Mac OS, Android, iOS, Linux, BlackBerryno no limit (außer über Browser: 10 GB)
Mega50 GBNeinWindows, Android, iOS, BlackBerry no no limit
Google Drive5 GBNeinWindows, Mac OS, Android, iOS1 TB
pCloud10 GBFreunde: 10 GB max.Windows, Mac OS, Linux, Android, iOSno no limit
Wuala5 GBNeinWindows, Mac OS, Linux, Android, iOS40 GB
Amazon Cloud Drive5 GBNeinWindows, Mac OS, Android, iOS2 GB
OneDrive7 GBFreunde: 5 GB max.Windows, Mac OS, Android, iOS, Windows Phone, 2 GB
Box10 GB (50 GB über Einladung)NeinWindows, Mac OS, Android, iOS, Windows Phone, BlackBerry250 MB
iCloud5 GBNeinWindows, Mac OS, iOS25 MB

Welche Cloud-Speicher benutzt ihr eigentlich und welche würdet ihr weiterempfehlen. Kleine Vorwarnung vorweg: Ref-Links werden liebevoll von uns gelöscht.

The following two tabs change content below.

Florian Fritz

Essperimentalphysiker
Philanthrop und Handyfetischist der ersten Stunde. Alles begann mit dem Sagem MC-939. Später folgten das Siemens MT50, Sony Ericsson K300, BenQ Siemens S88, Motorola Defy, Samsung Galaxy Note 2 und das neue, dicke Ding in seiner Hose ist das OnePlus One. In seiner Freizeit identifiziert er liebend gerne Smartphones in freier Wildbahn und ruft deren technische Daten aus dem Gedächtnis ab. Über Twitter findet ihr noch mehr geilen Shizzle von mir.