Wie viel iPhone steckt denn nun im Galaxy S6? Ein kleiner Kommentar

Wie viel iPhone steckt denn nun im Galaxy S6? Ein kleiner Kommentar

Jede Firma ist bekannt für irgendwas besonderes. Bei Sony ist es die uninnovative Xperia Z Serie, bei HTC die Boom Lautsprecher, bei Apple die Verarbeitung und der Preis. Und für was ist Samsung bekannt? Genau, dass man sich gerne an Apple bedient.

So gibt es schon seit dem Ur-Galaxy S böse Zungen die über das Verhalten von Samsung herziehen und sagen, man würde sich eigentlich ausschließlich an Apple bedienen wenn es darum geht ein neues Smartphone zu designen. Auch beim Galaxy S6 gibt es solche Behauptungen – ganz unbegründet sind diese aber nicht.

1) Die Unterseite

Samsung-Galaxy-S6-15

Wenn man ein vernarrter Narr ist, könnte man diesen Punkt allgemein fassen und sagen, Samsung klaut das Design. Stimmt aber nicht ganz. Ja man hat vorne und hinten Glas wie beim iPhone 4 (S) und teilweise noch beim iPhone 5 (S), dazu einen Rahmen aus Aluminium wie bei so ziemlich jedem iPhone. Aber ist das direkt ein „fake“? Ich denke nicht. Jahrelang hat man Plastik verbaut und letztendlich stand man wohl vor einer einzigen Frage was die Rückseite anging: Glas oder Metall? Idioten argumentieren jetzt, dass das Glas vom iPhone 4 geklaut ist, bei Metall hätte man es mit dem iPhone 6 verglichen.

Aber zu der Unterseite: Links die 3,5 mm Klinkenbuchse, in der Mitte der kleine USB Port und rechts daneben viele kleine gefräßte Löcher hinter denen sich der Lautsprecher versteckt. „Alles Zufall“ könnte man behaupten, die Ähnlichkeit ist meiner Meinung nach aber zu stark um von einem Zufall sprechen zu können.

2) Fingerabdrucksensor 2.0

Samsung-Galaxy-S6edge-4

Niemand mochte den Fingerabdruckscanner im Galaxy S5 und Note 4 – niemand. Gut, Ausnahmen gibt es, die sitzen dann aber von früh bis spät am Handy und schreiben Sachen wie „ISIS, TERROR, WIE BAUE ICH EINE BOMBE“ in den Sprachassistenten in der Hoffnung, dass sich die NSA mal bei ihnen meldet um überhaupt mal Kontakt zur Außenwelt zu haben. Fies, ich weiß.

Dieser Haufen Schrott wurde jetzt durch eine super Lösung ersetzt – die ähnlich wie im iPhone funktioniert. Gerät aufwecken, Daumen (bzw. registrierten Finger) auflegen und schon ist das Gerät startklar. Das ständige Wischen wurde somit also überflüssig und da kann man auch froh drüber sein. Die Konkurrenz aus Cupertino war diesbezüglich aber „ein paar Tage“ schneller als Samsung. Geklaute Idee oder einfach logische Weiterentwicklung?

3) Der Hintergrund

Falls ihr den „Perspektive“ Hintergrund von Apple nicht kennt: Erinnert ihr euch an das Fire Phone? Das hatte so eine coole *HUST* Funktion die den kompletten Displayinhalt in die Richtung des Betrachters ausrichtete und somit eine Art räumliches Gefühl vermittelte. Bei Apple ist das ähnlich. Bewegt man das Gerät nämlich, schiebt sich der Hintergrund unter den Icons der Apps quasi ein wenig hin und her. Dadurch hat man auch hier ein wenig das Gefühl, dass die Icons räumlich vom Hintergrund hervorgehoben sind – coole Sache.

Klammheimlich hat auch Samsung das einfach mal implementiert. Ich weiß nicht ob es vielleicht schon eine andere Firma vor Apple oder Samsung hatte, wenn ja bitte ich mein Irren zu entschuldigen. Wie dem auch sei, Samsung hat exakt dieselbe Funktion auch, ein wenig komisch ist das ja schon.

4) Kopfhörer

apple-earpods-vs-samsung

Oh Dude, wer war da denn betrunken? Okay mitgelieferte Kopfhörer sind in neun von zehn Fällen eh maximaler Bullshit und sollten eigentlich durch andere ersetzt werden (wirklich, für 30 Euro bekommt ihr schon welche die 100 mal besser sind) – aber was macht Samsung da? Während man bei den anderen Punkten noch sagen könnte ja wir machen es darum und deswegen, gibt es hier keinen Ausweg.

Die dem Galaxy S6 / edge beiliegenden Kopfhörer sind die härtesten „Fakes“. Okay der Audioausgang hat einen leicht anderen Winkel und dazu gibt es noch einen Überzug aus Gummi als die Earpods, aber das war es. Keine In-Ears und keine Plastikklumpen sondern ein (meiner Meinung nach) missglückter Hybride.

Ich hätte gerne mehr Bilder genutzt, aber das geht halt schlecht wenn man vergisst welche zu machen… ¯\_(ツ)_/¯

The following two tabs change content below.

Dustin

Star-Blogger, Multimillionär, Samsung Fanboy und beliebt - zumindest am Gegenteiltag. An den normalen Tagen lasse ich mich dann auf die Jungs von TechNews und AllAboutSamsung ein - ein Wandel zwischen Himmel und Hölle.